Blog: Blog der SIGMA Our World Tour 2011/2012

24 | April | 2012

In 9 Stunden vom Frühling zum Winter.....

Autor: OWT-Reisereporter

"One, two, three, smile...", leichter gesagt als getan, wenn man sich 134 Meter über der Erde befindet. Dieses Mal stehe ich selbst vor der Kamera, ein ungewohntes Gefühl. Wo ich mich gerade befinde? Ich bin mit neun anderen waghalsigen Personen oben auf der "Harbour Bridge" in Sydney. Wenn ich sage oben, dann meine ich ganz oben, genau dort, wo die Fahnen zu sehen sind. Eine wirklich spannende Erfahrung, wenn bloß der Dauerregen nicht wäre. Er macht den "Bridge Climb" zu einer etwas rutschigen Angelegenheit. Die schmatzenden Geräusche meiner Turnschuhe zeugen davon, dass sie zwar bequem, aber nicht Wasserfest sind. Die Aussicht hier oben ist trotz allen Widrigkeiten phänomenal. Die beiden Beweisfotos, die zeigen, dass ich wirklich oben bin, sind ausnahmsweise weder von mir, noch aus der SD1 Merrill. Meine Kamera musste aus sicherheitstechnischen Gründen leider unten bleiben.

Mario_Bridgeclimb1

Mario_Bridgeclimb2

Während der Brückenbesteigung kann ich also keine Fotos machen, daher suche ich anschließend einen der großen Brückenpfeiler auf, von welchem ich einen guten Ausblick habe. Strahlend weiß, einer geschälten Apfelsine gleich, liegt sie nun vor mir. Die "Sydney Oper", das Wahrzeichen der Stadt. Gleich dahinter der maritime "Cirqular Quay" und die Skyline. Ich muss gestehen, ich bin nicht zum ersten Mal in dieser Stadt. Trotzdem verliebe ich mich jedes Mal aufs Neue in sie :).

Sydney_Panorama_sw

Kamera: SIGMA SD1 Merrill  Objektiv: SIGMA 17-50mm F2.8 EX DC - 42mm, ISO100, f/5.0, 1/250s.

Die architektonische Form des Gebäudes zieht mich immer wieder in den Bann. Als der Regen am Abend etwas nachlässt, mache ich mich daher auf den Weg, um die Oper zur Dämmerung vor der Brücke zu fotografieren, auf deren Spitze ich heute stand. Schnelles Umplanen ist jedoch angesagt, als ich merke, dass mein bevorzugter Platz aufgrund einer Freiluftaufführung großräumig abgesperrt ist. Nach einem hektischen Endspurt finde ich gerade noch rechtzeitig eine alternative Location. Mit Erschrecken muss ich nun feststellen, dass die Oper, aufgrund von Bauarbeiten, nicht so gleichmäßig wie sonst beleuchtet wird. Tja, manchmal kommt es eben anders als man denkt...

Sydney_Opera2

Kamera: SIGMA SD1 Merrill Objektiv: SIGMA 24-70mm F2,8 EX DG HSM - 42mm, ISO100, f/9.0, 8s.

Für viel Aufsehen sorgte schon der Bau der "Sydney Oper" in den Jahren 1959 bis 1973. Jørn Utzon, der Architekt, legte einen Entwurf vor, welcher die Bauingenieure vor eine große Herausforderung stellte. Der veranschlagte Zeit- und Kostenrahmen wurde letztendlich um das zigfache Überschritten. Die kalkulierten 3,5 Millionen Pfund stiegen zum Schluss auf 50 Millionen Pfund an!!! Es hat sich trotz allem gelohnt. Nach wie vor zieht es tausende Besucher täglich zur "Sydney Oper". Dieser Umstand ist sicher dem zeitlosen Design des Bauwerkes zuzuschreiben und so verwundert es also auch nicht, dass es zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Sydney_Opera3

Kamera: SIGMA SD1 Merrill Objektiv: SIGMA 24-70mm F2,8 EX DG HSM - 24mm, ISO100, f/2,8, 1/640s.

Sydney_Opera1

Kamera: SIGMA SD1 Merrill  Objektiv: SIGMA 17-50mm F2.8 EX DC - 37mm, ISO100, f/8.0, 8s.

Der Regen, der die Stadt momentan fest im Griff hat, schränkt meinen Aktions- und Bewegungsraum leider auch in den kommenden Tagen sehr ein. So kann ich nur einen sehr kleinen Ausschnitt dieser liebenswerten Stadt zeigen. Die schönen umliegenden Strände, wie zum Beispiel Bondi und Manly oder die kleinen Buchten, in denen die Segelboote vor Anker liegen, bleiben meinem Fotoapparat aufgrund des Herbstwetters verwehrt. Es ist schon ein wenig skurril, wenn ich mir vorstelle, dass ich innerhalb von 9 Flugstunden vom japanischen Frühling in den australischen Herbst übergewechselt bin.

Sydney_Skyline

Kamera: SIGMA SD1 Merrill Objektiv: SIGMA 24-70mm F2,8 EX DG HSM - 24mm, ISO100, f/8.0, 1/30s.

Trotz des Regens ist Sydney eine wunderschöne und faszinierende Stadt. Die "Sydneysider", wie die Einheimischen auch genannt werden, sind ein sehr entspanntes Volk. Nichts kann sie wirklich aus der Ruhe bringen, außer es sind Wellen gemeldet. Dann hält es sie nicht mehr und sie spurten an die schönen Strände, um auf ihren Surfbrettern die Wellen abzureiten. So verwundert es nicht, dass ihr Lebensmotto "Life is a Beach..." heißt. Eine typische Sehenswürdigkeit möchte ich zum Schluss aber noch erwähnen. Die futuristisch anmutende "Monorail", welche einige Meter über den Boden durch die Stadt schwebt. Leider wird es voraussichtlich mein letztes Foto dieser Bahn sein, denn sie wird aufgrund jahrelanger Proteste von Anwohnern in nächster Zukunft ihren Betrieb einstellen müssen.

Sydney_Monorail

Kamera: SIGMA SD1 Merrill Objektiv: SIGMA 24-70mm F2,8 EX DG HSM - 25mm, ISO100, f/4.0, 1/250s.

 

OWT-Reise